Was ist Podotherapie?

Der Begriff Podotherapie kommt aus dem Griechischen (pous = Fuss) und bedeutet wörtlich übersetzt Fusstherapie. In dem vierjährigen Studium haben wir uns mit allen Beschwerden befasst, die bei den Füssen und unteren Extremitäten auftreten können. Da die Füsse die Basis des gesamten Körpers sind, können viele Beschwerden auf die Füsse zurückgeführt werden.

Wir sind der Ansicht, dass es wichtig ist, dass unsere Patienten immer Zugang zu den neuesten Gesundheitstechnologien haben sollen. Wir arbeiten gerne mit verschiedenen interdisziplinären Instanzen zusammen, um Ihnen die bestmögliche individuelle Betreuung anbieten zu können. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Menschen dabei zu helfen auf eine bequeme Art zu stehen, zu gehen und zu trainieren.

Um hierbei so effektiv wie möglich zu arbeiten, machen wir uns mit Hilfe von funktionellen Bewegungsuntersuchungen ein Bild über Ihre Beschwerden. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit eine Ganganalyse durchzuführen, um bei Bedarf das Gangbild zu korrigieren. Falls es notwendig ist, können wir die Bewegung auch in den einzelnen Gelenken (Füsse, Knie, Hüfte und dem unteren Rücken) analysieren. Dadurch kann der Ursprung der Schmerzen bzw. Beschwerden am besten lokalisiert werden und kann nach der Ursache geschaut werden. Auf Basis davon wird dann nach einer Lösung gesucht.

Wir streben danach Ihnen durch Beratung vom richtigen Schuhwerk, dem richtigen Sport und verschiedenen Übungen auf dem Weg der Besserung zu helfen. Falls Sie Fragen haben, nehmen Sie gerne jederzeit online oder telefonisch Kontakt mit uns auf!

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten,wie eine Untersuchung bei uns aussieht

Einlagen

Wann ist es ratsam einen Podotherapeuten aufzusuchen?

Haben Sie nach einem langen Arbeitstag immer häufiger müde Beine? Haben Sie Angst morgens aus dem Bett zu kommen, weil Sie stechende Schmerzen in der Fusssohle haben? Haben Sie brennende, stechende Schmerzen im Vorfuss? Trainieren Sie nicht mehr gerne, weil der Schmerz in Ihren Schienbeinen es nicht mehr zulässt? Sehen Sie, dass Ihr Kind öfter stolpert als andere Kinder? Füsse bilden die Basis unseres Körpers und sind daher häufiger die Ursache für alle Arten von körperlichen Beschwerden. Wir helfen Ihnen gerne! Machen Sie mit uns‚ den besten Schritt zum gsund laufen‘.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über häufige Beschwerden oder Diagnosen, denen wir in der Podotherapie begegnen. Falls Ihnen Beschwerden bekannt vorkommen, ist es ratsam einen Podotherapeuten zu konsultieren. Schmerzen in den Füssen oder Beinen sind immer ein Grund, einen Termin bei uns zu vereinbaren.

  • Abweichende Position der Füsse
  • Abweichende Position der Zehen: z.B. Hammerzehen, Krallenzehen oder Hallux valgus
  • Vermehrte Hornhautbildung oder Hühneraugen
  • Ermüdungsbeschwerden in den Füssen oder Beinen
  • Vermehrt auftretende Krämpfe
  • Knie-, Hüft- und/oder Rückenschmerzen
  • Patienten mit Diabetes oder Rheuma
  • Sportler oder Kinder mit Fussproblematik

Diabetespatienten

Wir haben in unserem Studium gelernt den diabetischen Fuss zu beurteilen und zu behandeln. Dazu gehört zum Beispiel die Wundbehandlung und medizinische Fusspflege. Zudem gehören in den Niederlanden auch zu unseren Aufgaben die sensorischen bzw. motorischen Nervenbahnen zu testen und die Durchblutung im Fuss zu beurteilen. Auch, wenn diese Tests in der Schweiz nicht ausgeführt werden, hilft uns das Wissen die wichtigen Dinge beim diabetischen Fuss zu beachten.

Durch unsere Behandlung können wir das Risiko verringern, dass Sie Probleme durch Diabetes im Fuss und in den Zehen bekommen. Häufig tritt ein erhöhter Druck im Fuss auf. In diesem Falle verfügen wir über ein Druckmessgerät, wodurch wir längerfristig den Fuss entlasten bzw. den Druck verringern können. Mit hilfe des Geräts können wir unsere Einlagen spezifisch an Ihr Druckmuster anpassen. Durch diese qualitativ hochwertige Anpassung kann die druckbedingte Problematik effektiv behandelt werden.

Für eine Liste von verschiedenen Diagnosen und Krankheitsbildern. Ist Ihre Diagnose nicht aufgeführt in der Liste? Dann nehmen Sie bitte trotzdem Kontakt mit uns auf. Es gibt so viele verschiedene Beschwerden und Diagnosen, dass wir sicherlich einzelne vergessen haben.