Zehen

Gicht

Gicht ist ein allgemeiner Begriff für eine Vielzahl von Zuständen, die durch die Bildung von Harnsäure verursacht werden. Dieser Zustand wirkt sich normalerweise auf die Füsse aus. Gicht äussert sich häufig durch eine Schwellung im Fuss und starke Schmerzen in den verschiedenen Gelenken im Fuss bis hin zum grossen Zeh. Ein sogenannter Gichtanfall tritt plötzlich auf, so zum Beispiel auch nachts. Das betroffene Gelenk brennt dann „wie Feuer“, ist warm, geschwollen und sehr empfindlich, sodass bereits die kleinsten Berührungen sehr schmerzhaft sind. Der Verlauf einer Gicht ist sehr wechselnd, jedoch gibt es verschiedene Behandlungsmethoden um die auftretenden Symptome zu verhindern.

Mortons Neuralgie

Am bekanntesten der Nerveneinschlüsse ist die Mortons Neuralgie. Hierbei handelt es sich um einen Nerveneinschluss zwischen dem 3. Und 4. Mittelfussknochen, also dem 3. Intermetatarsalraum. Dies wird auch oft als „Mortons Neurom“ bezeichnet. 
Die weniger häufig auftretenen Nerveneinschlüsse:
Heuter Neurom / Neuralgie: 1. Intermetatarsalraum
Housers Neurom / Neuralgie: 2. Intermetatarsalraum
Iselin Neurom / Neuralgie: 4. Intermetatarsalraum

Intermetatarsale Nerveneinschlüsse

In jedem der intermetartarsalen Räume, den Zwischenräumen zwischen den Mittelfussknochen, kann ein Nerveneinschluss auftreten. Die Beschwerden sind für all diese Nerveneinschlüsse ähnlich. Sobald ein Nerv gereizt ist, kann dies starke Schmerzen verursachen. Hält diese Kompression des Nervs länger an, kann dies zu einer Verdickung des Nervs führen, wodurch sich wiederrum die Beschwerden verschlimmern. Häufige Ursache für diese Problematik sind schlecht sitzende, zu enge Schuhe. Das Ausziehen der Schuhe kann zu einer sofortigen Linderung der Beschwerden führen. Ein Nerveneinschluss kann sich wie ein Kieselstein im Schuh oder wie eine Falte in der Socke anfühlen. Es kann scharfe, brennende Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl im Fussballen oder in den Zehen verursachen. 

Joplins Neuroma

Ein Joplins-Neurom ist eine Nervenkompression an der Innenseite des Grosszehgelenks. Dies verursacht ein Brennen, Kribbeln oder in einem fortgeschrittenem Stadium eine Taubheit an der Innenseite des grossen Zehs. Das Joplin-Neurom tritt häufig in Verbindung mit einem Hallux valgus auf. Der Schmerz tritt vor allem beim Tragen von Schuhen auf und nimmt ab, sobald man seine Schuhe auszieht. 

Sesamoiditis

Eine Sesamoiditis verursacht Schmerzen am Fussballen unterhalb des grossen Zehgelenks. Sesamknochen sind ähnlich wie die Kniescheibe in eine Sehne eingebettet, wodurch die Hebelwirkung der Sehnen, die den grossen Zeh steuern, erhöht wird. Aufgrund ihrer Lage und Funktion sind die Sesamknochen jedes Mal einem massiven Druck und Kräften ausgesetzt, wenn der grosse Zeh verwendet wird.

Krallenzehen/ Hammerzehen

Hammer- und Krallenzehen sind beides eine Zehenfehlbildung, die häufig aus einem Hallux valgus oder einen Spreizfuss resultiert. Bei einem Hammerzeh ist meist das Mittelglied eines Zehs nach oben und das Endglied nach unten gebeugt. Bei einem Krallenzeh ist der Zeh ähnlich gebogen, wie die Kralle bei Tieren. Im frühen Stadium beider Fehlstellung kann dies meist konservativ behandelt werden.

12